GNEF Gesundheitsnetz Frankfurt

Kooperationspartner

 

 

Angebote des Bürgerinstituts e.V.:

Kostenlose Demenzberatung des Bürgerinstituts startet am 14. Juli 2015 auf dem Wochenmarkt in Höchst

Beratung zum Thema Demenz ohne Voranmeldung, kostenlos und auf Wunsch anonym ? Das HILDA-Mobil, der Demenzberatungsbus des Bürgerinstituts, macht dies möglich. HILDA steht für Hilfe für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen. Ab sofort steht der zu einem Beratungsfahrzeug umgebaute Mercedes-Sprinter an jedem zweiten Dienstag im Monat von 09.00-13.00 Uhr auf dem Wochenmarkt in Höchst.

Vor Ort erhalten Interessierte Antworten auf Fragen: Wie wird eine Diagnose gestellt? Welche Tipps gibt es zum Umgang mit Menschen mit Demenz? Welche Leistungen der Pflegeversicherung können in Anspruch genommen virtual reality glasses werden? Mehr als 700 Ratsuchende haben sich seit April 2013 beraten lassen, vor allem zur Diagnostik einer (eventuell bestehenden) Demenz. Der HILDA-Bus macht einmal monatlich in vier Frankfurter Stadtteilen Station und kann auch für Großveranstaltungen angefragt werden. Die Mitarbeiter des Bürgerinstituts freuen sich auf Ihren Besuch.

_____________________________________________________________________

Über das Bürgerinstitut

Das Bürgerinstitut ist mit seiner über 115-jährigen Geschichte eine der ältesten privaten sozialen Einrichtungen in Frankfurt. Wir helfen dort, wo Menschen sich nicht selbst helfen können und wo der Staat nicht ausreichend tätig ist. Wir sind als gemeinnützig anerkannt.

Wir greifen neue soziale Herausforderungen auf und entwickeln spezielle Angebote besonders für ältere Menschen sowie Jugendliche mit besonderem Förderbedarf. Zudem sind wir als Infrastruktur für bürgerschaftliches Engagement maßgeblich an der Entwicklung von Ehrenamt in der Stadt Frankfurt am Main beteiligt.

Unsere Arbeitsbereiche sind intern stark vernetzt, um zukunftsweisende Projekte für Bedürftige zu entwickeln. Die hohe Qualität in der Beratung und Betreuung basiert auch auf einer regelmäßige Aus- und Weiterbildung. Dabei arbeiten unsere hauptamtlichen Experten eng mit unseren über 300 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit über 500 anderen Einrichtungen in Frankfurt am Main zusammen. Für Ratsuchende ist das Bürgerinstitut damit eine zentrale Anlaufstelle in Frankfurt.

Soziale Verantwortung zu übernehmen und sich als Bürger zu engagieren, war ein zentrales Anliegen von Wilhelm Merton. Er gründete 1899 unsere Vorgängereinrichtung, die „Centrale für private Fürsorge“, um sein Vermögen für gute Zwecke einzusetzen. Seither sind wir in der Frankfurter Stadtgesellschaft, bei Stiftungen und Unternehmen tief verwurzelt, die unseren gemeinnützigen Verein durch ehrenamtliches oder finanzielles Engagement unterstützen.     

Beim Bürgerinstitut sind 25 hauptamtliche und über 300 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig, die sich jährlich mit rund 80.000 Stunden in sozialen Projekten engagieren.

Für Rückfragen steht zur Verfügung: Frau Martina Albrecht Leiterin HILDA 069/97 20 17-37, Frau Angelika Welscher, Leitung HILDA-Mobil 069/97 20 17-41.

____________________________________________________________________________

Die ANGEHÖRIGEN-AKADEMIE – Wissen und Gewusst wie Informationsveranstaltungen rund um die Themen Pflege, Demenz-Betreuung, Medizin und Gesundheit.

Meistens sind wir auf den Pflegefall nicht wirklich vorbereitet, wissen zu wenig über Alterserkrankungen und die daraus resultierenden Verhaltensweisen der Menschen. Es sind auch rechtliche, versicherungstechnische, finanzielle und medizinische Fragen zu klären und oft muss kurzfristig entschieden werden, wo und wie der Pflegebedürftige zukünftig leben soll und betreut werden kann. Fundierte Antworten und praxistaugliche Hilfestellungen bieten die Veranstaltungen der 2012 gegründeten Angehörigen-Akademie der AGAPLESION MARKUS DIAKONIE. Im Programm sind Fachvorträge von Experten aus unseren Einrichtungen und von externen  Organisationen, den Kompaktkurs „Sport mit Demenz“, das neue Gesprächsangebot „Pflege im Dialog“, Aktivitäten im Rahmen des Projekts „Kulinarisches Quartier und Wohnzimmer“ sowie verschiedene Informationsangebote und Mitmachaktionen im Rahmen der Aktionswochen „Älter werden in Frankfurt“.

Das aktuelle Programm erhalten Sie unter der E-Mail Adresse akademie@markusdiakonie.de, T (069) 46 08 – 572 oder im Internet auf der Seite www.markusdiakonie.de .

__________________________________________________________________________

Über die AGAPLESION MARKUS DIAKONIE

AGAPLESION ist ein bundesweiter Verbund von mehr als 100 christlichen Gesundheits- und Pflegedienstleistern.

Die AGAPLESION MARKUS DIAKONIE ist Mitinitiatorin dieses starken Verbundes. Aufgrund unserer lokalen Vernetzung mit den AGAPLESION FRANKFURTER DIAKONIE KLINIKEN bieten wir Seniorinnen und Senioren zudem ein Leistungsspektrum, das in Deutschland in dieser gebündelten Form wohl einzigartig ist: vom Wohnen, über Pflege und Therapie bis zur Altersmedizin.

Die AGAPLESION MARKUS DIAKONIE gemeinnützige GmbH betreibt zurzeit in den Frankfurter Stadtteilen Sachsenhausen und Bornheim eine Seniorentagesstätte sowie drei vollstationäre Pflegeeinrichtungen und bietet außerdem barrierefreie Seniorenwohnungen (Miete/Wohnrecht) an. Umfangreiche Serviceleistungen erbringt die MARKUS SERVICE & WOHNEN GmbH in den drei Seniorenwohnlagen für Betreutes Wohnen, unterstützt vom ambulanten Pflegedienst AGAPLESION CURATEAM, der spezialisiert ist auf die häusliche Pflege und Hilfestellungen im Alltag der Senioren.

Unser Leitsatz „Zuhause in christlicher Geborgenheit” ist Maßgabe unserer Arbeit und unserer Angebote für Betreutes Wohnen, vollstationäre Pflege, Tagespflege und ambulante Pflege. Wir möchten, dass Sie sich bei uns wohlfühlen.

Überzeugen Sie sich selbst!

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

AGAPLESION MARKUS DIAKONIE, Usinger Strasse 9, 60389 Frankfurt am Main, T (069) 46 08 – 572; F (069) 46 08 – 578, Mail: info@markusdiakonie.de; www.markusdiakonie.de